Mag. Jutta Majcen, BEd

"Des Kaisers neue Kleider?" – Aufbau von Fachsprachenkompetenz durch sprachbewussten Fachunterricht bei BerufsschülerInnen

Betreuung: Eva Vetter
Zeitraum: 20172019
Kontakt: jutta.majcen@schule.at

In Österreich besucht rund ein Drittel der fünfzehn bis zwanzigjährigen Jugendlichen eine Berufsschule. Im berufsbezogenen Fachunterricht zeigt sich, dass viele dieser Jugendlichen Schwierigkeiten haben, Fachtexte sinnerfassend lesen und verstehen zu können, da ihnen sowohl das Fachtextverständnis, als auch die Fachtextdekodierungskompetenz fehlt. Sprachlicher Kommunikation kommt im Bildungsbereich zunehmend eine Schlüsselrolle zu; „Kommunikation im Fach“ ist als Unterrichtsziel in den beruflichen Bildungsstandards festgelegt, dennoch ist die österreichische Berufsschule in Bezug auf den sprachbewussten Unterricht ein nahezu unerforschter Bereich und stellt einen blinden Fleck in der Sprachlehr-/lernforschung dar. Das Dissertationsprojekt befasst sich daher mit der Frage, inwieweit ein sprachbewusster Unterricht, in den kaufmännischen Fächern, und methodologische Ansätze wie beispielsweise Scaffolding dazu beitragen können trotz der schwierigen organisatorischen Unterrichtsbedingungen (Zeit, Heterogenität) die Fachtextverständniskompetenz von BerufsschülerInnen zu verbessern. Theoretisch und methodisch im Paradigma der Aktionsforschung verankert, sollen durch das geplante Dissertationsprojekt im Forschungszeitraum Juni 2017 bis März 2019 wichtige Ergebnisse für die Sprachlehr-/lernforschung generiert werden.