Mag. Lena Schwarzl, BA

Mehrsprachigkeit – von der Herausforderung zur Ressource. Mehrsprachige Materialien und Translanguaging im Klassenzimmer

Betreuung: Eva Vetter
Zeitraum: ab 2017
Kontakt: lena.schwarzl@univie.ac.at
Mitarbeiterin der Sprachlehr- und -lernforschung

Im Rahmen dieser Dissertation wird eine empirische Studie in der Primarstufe bzw. der Sekundarstufe 1 in Kooperation mit zwei Wiener Schulen durchgeführt. Das Projekt zielt auf die Erprobung und Entwicklung eines ganzheitlich orientierten mehrsprachigen Unterrichtskonzepts ab und fokussiert dabei vor allem die Förderung der Selbstwirksamkeit und der Motivation der SchülerInnen.

Im Unterricht werden dazu teilweise mehrsprachige Materialien und translinguale Interaktionsformen verwendet. SchülerInnen wird die Möglichkeit gegeben, ihr gesamtes sprachliches Repertoire im Unterricht zu nutzen. In der Dissertation wird die Annahme vertreten, dass sie dadurch zu mehr Selbstwirksamkeit und Motivation gelangen. Darüber hinaus soll durch die Auseinandersetzung mit einem Thema auf mehreren Sprachen auch das fachliche Lernen verbessert werden. Der Untersuchungszeitraum erstreckt sich über das Wintersemester 2017/18. Quantitative und qualitative Daten werden über Fragebogenerhebungen und Unterrichtsbeobachtungen gesammelt.

Die beteiligten Lehrkräfte durchlaufen einen intensiven Professionalisierungsprozess in Bezug auf den produktiven Umgang mit der Mehrsprachigkeit der SchülerInnen, der für die Unterrichtspraxis einen besonderen Mehrwert darstellt.