STeEP - Student Teacher's Emancipatory Portfolio

PROJEKTZEITRAUM  2019 - 2021

 

Davon ausgehend, dass der Portfolioarbeit in der bildungswissenschaftlichen Forschung grundsätzlich ein vielfältiges Potenzial im Hinblick auf reflexive Lernprozesse zugeschrieben wird, ohne diese jedoch durch Metaanalysen und Literaturreviews hinreichend bestätigen zu können, wird in diesem Projekt ein Portfoliokonzept für den Einsatz im Lehramtsstudium entwickelt. Im Fokus der Entwicklung steht dabei der Aspekt der Emanzipation: Gruppen von Studierenden entwickeln eigenständig und selbstbestimmt ein Portfoliokonzept. Dieses verfolgt die Ansprüche, einerseits von den Studierenden akzeptiert zu werden und andererseits motivierend auf sie zu wirken. So ist es nicht mehr das von der Institution bzw. den Lehrenden vorgegebene Lernprodukt, das einen reflexiven Prozess anstoßen und ermöglichen soll, sondern ein eigens entwickeltes Portfolio. Es wird dabei von der Annahme ausgegangen, dass studienbegleitende Reflexion etwas Höchstpersönliches ist und eine integriert-regulierte Motivationsdisposition voraussetzt, damit der Prozess überhaupt in eine anhaltende und als sinnvoll erachtete Performance kommen kann. Diese soll durch die eigenständige Entwicklung durch Studierende gewährleistet werden. Der emanzipative Charakter der Entwicklung ist dabei höchst innovativ und bis dato kaum erforscht. Den theoretischen Hintergrund dieser Überlegungen bilden die Selbstbestimmungstheorie der Motivation, die Theorie der Forschenden Lernarrangements (Theory of Inquiry Learning Arrangements) sowie Konzepte der Partizipation, Deliberation und Emanzipation.

Der Prozess der Portfolioentwicklung findet in Kleingruppen von Lehramtsstudierenden statt, die im Zuge von Lehrveranstaltungen zusammenfinden. Das Ziel des Forschungsprojektes ist es, einen neuen Portfoliotypus zu generieren, der vor allem an den Anliegen und professionsbezogenen Zielsetzungen der Studierenden selbst ansetzt. Das wissenschaftliche Projektteam erforscht dabei sowohl den Prozess der Entwicklung als auch das Produkt.

 

Wissenschaftliches Projektteam
  • Univ.-Prof. Dr. phil. habil. Johannes Reitinger (Projektleitung)
  • Mag. Dr. Neda Forghani-Arani (Projektmitarbeiterin)
  • Mag. Alexander Hoffelner BA (Projektmitarbeiter)
  • Florentine Paudel BEd BSc MSc (Projektmitarbeiterin)
  • Antonia Paljakka BA MA (Projektmitarbeiterin)
  • Fabian Elbaky BA BA (Projektmitarbeiter)