Ausbildung zum/r Mentor/in in den Pädagogisch-praktischen Studien

Lehramtsstudierende des Verbunds Nord-Ost werden an der Universität bzw. den Hochschulen im Verbund und im Praxisfeld Schule ausgebildet. In der Schule begleiten und beraten MentorInnen (bislang BetreuungslehrerInnen/PraxislehrerInnen) die Studierenden. Mit dem Ausbildung zum/r Mentor/in in den Pädagogsiche-praktischen Studien können sich LehrerInnen zu MentorInnen qualifizieren.

Die Pädagogisch-praktischen Studien stellen eine wichtige Phase in der Professionalisierung zukünftiger LehrerInnen dar. MentorInnen haben in diesem Transitionsprozess die besondere Aufgabe, als kompetente und reflektierende PraktikerInnen Studierende dabei zu unterstützen, komplexe Erziehungs- und Unterrichtssituationen professionell zu bearbeiten und zu gestalten. Wichtige Elemente der Pädagogisch-praktischen Studien sind analysierende Beobachtung, Hospitation und Reflexion von Unterrichtseinheiten sowie Planung, Durchführung und Evaluation von Unterricht. Darüber hinaus soll ein forschender Blick auf Schule ermöglicht werden.

Ab dem Studienjahr 2017/18 wird die Ausbildung zur Mentorin bzw. zum Mentor in den Pädagogisch-praktischen Studien im Verbund Nord-Ost angeboten. Hierfür wurde ein gemeinsames Curriculum erarbeitet, das die Grundlage für die Angebote an den einzelnen Standorten darstellt.