Zentrum für LehrerInnenbildung

Foto: ZLB

Das Zentrum für LehrerInnenbildung (ZLB) ist wie eine Fakultät strukturiert mit Schnittstellen zu anderen Fakultäten und Zentren.

Das Zentrum für LehrerInnenbildung besteht aus den folgenden Subeinheiten:

  • Büro des Zentrums für LehrerInnenbildung
  • SSC LehrerInnenbildung
  • Institut für LehrerInnenbildung
  • Didaktik der Naturwissenschaften (AECCs)

Forschung

Das Zentrum hat sich zum Ziel gesetzt die einzelnen Fachdidaktiken weiter zu vernetzen, den Bezug zwischen Fachwissenschaften und Fachdidaktiken auszubauen und die Zusammenarbeit zwischen Fächern, Fachdidaktiken und den bildungswissenschaftlichen Grundlagen der LehrerInnenbildung insgesamt zu intensivieren und gemeinsame Forschungsprojekte anzustoßen.

Inneruniversitär, national sowie international will das Zentrum zur Stärkung der Forschung im Bereich LehrerInnenbildung beitragen und durch Forschungsprojekte, Publikationen sowie Veranstaltungen wissenschaftliche Impulse setzen. Auf die von der Forschungsplattform Fachdidaktik gesetzten Initiativen wird dabei aufgebaut.

Studium & Lehre

Der Verbund Nord-Ost (Universität Wien, Pädagogische Hochschulen Wien und Niederösterreich, Kirchlich-Pädagogische Hochschule Wien/Krems, Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik) hat sich 2016 zusammengeschlossen, um eine gemeinsame Ausbildung für das Lehramt Sekundarstufe anzubieten. Mit 27 Unterrichtsfächern und der Spezialisierung Inklusive Pädagogik ist so die größte Ausbildungsstätte für LehrerInnen in Österreich entstanden. Die Verbindung von Fachwissenschaft, Fachdidaktik, Bildungswissenschaft und pädagogisch-praktischen Studien wurde bei der Neukonzeption des Lehramtsstudiums erhalten, der Anteil der Pädagogisch-praktischen Studien ausgeweitet. Damit haben alle Kooperationspartner das Bekenntnis zur Einheit von Forschung und Lehre in allen vier Elementen der LehrerInnenbildung bekräftigt.

Im Lehramtstudium Sekundarstufe ist die enge Kooperation zwischen Zentrum und Fakultäten/Zentren sowie den Kooperationspartnern der Pädagogischen Hochschulen besonders wichtig. Lehre, die die Allgemeinen Bildungswissenschaftlichen Grundlagen sowie die Pädagogisch-praktischen Studien im Lehramtsstudium abdeckt, wird von der SPL 49 verantwortet. Die Pädagogischen Hochschulen stellen eine Vize-SPL 49.  Die Spezialisierung Inklusive Pädagogik wird ebenfalls von einem Vize-SPL 49 betreut. Die fachliche und fachdidaktische Lehre wird von den einzelnen Unterrichtsfächern organisiert. Vor allem in der Fachdidaktik werden Lehraufträge an LehrerInnen vergeben, die auch im Schuldienst tätig sind. Um eine forschungsbasierte fachdidaktische Lehre zu sichern, werden auch diese Lehrenden in Aktivitäten des Zentrums eingebunden.

Service & Beratung

Das StudienServiceCenter (SSC) am Zentrum für LehrerInnenbildung ist für alle administrativen Belange ( Anerkennungen, LV-Anmeldung, Praktika, etc) die den bildungswissenschaftlichen und die Pädagogisch-praktischen Studien des Lehramtsstudiums betreffen, zuständig. 

Für alle Studieninteressierten und Studierende des Lehramts die allgemeine Information zum Lehramtsstudium benötigen, ist das Zentrum für LehrerInnenbildung ebenfalls eine erste Anlaufstelle. Sie können sich per E-Mail an das StudienServiceCenter (SSC) wenden und werden auch vor Ort beraten. 

Nachwuchsförderung

Verstreut über zahlreiche Fakultäten und Institute arbeiten derzeit über 70 Doktorandinnen und Doktoranden der Universität Wien zu Fragen des Lernens und Lehrens an Schulen. Mit dem neuen DoktorandInnenforum und der Summer School will das ZLB einen Ort der Vernetzung und des Austauschs schaffen.

Kooperationen

Die Partnerschaft mit Schulen wird durch die Erweiterung und Institutionalisierung des Netzwerkes der bereits vorhandenen Kooperationsschulen weiter vertieft. Derzeit hat die Universität Wien rund 70 Kooperationsschulen in Wien.

Weiterbildung

Lebenslanges Lernen hat für LehrerInnen eine zentrale Bedeutung. Forschungsgeleitete Bildungsangebote bieten die Möglichkeit aktuelle fachwissenschaftliche und bildungswissenschaftliche Themen und Erkenntnisse mit fachdidaktischen Konzepten zu verknüpfen. Hierbei wird eine verstärkte Kooperation mit den Pädagogischen Hochschulen im Rahmen der Fort- und Weiterbildung der LehrerInnen angestrebt.

Ein besonderes Anliegen ist die Qualifizierung von LehrerInnen zu MentorInnen, die die Studierenden in den Pädagogisch-praktischen Studien dabei unterstützen, komplexe Erziehungs- und Unterrichtssituationen professionell zu bearbeiten und zu gestalten. Hierfür wurde ein gemeinsames Curriculum im Verbund Nord-Ost erarbeitet, das die Grundlage für die Angebote an den einzelnen Standorten darstellt.