Didaktik der Politischen Bildung

Der Arbeitsbereich der Didaktik der Politischen Bildung wurde im März 2017 am Zentrum für LehrerInnenbildung etabliert, um Politische Bildung stärker in der Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern an der Universität Wien zu verankern.

Politische Bildung ist sowohl als Unterrichtsfach, aber auch als interdisziplinäres Unterrichtsprinzip in formalen, non-formalen und informellen Zusammenhängen innerhalb der Gesellschaft, der Schule, der Berufsbildung und der Erwachsenenbildung von Relevanz. Im Mittelpunkt Politischer Bildung stehen die Bürgerinnen und Bürger, denen durch die Förderung politischer Deutungs- und Handlungskompetenzen eine selbstbestimmte Lebensführung in einer immer komplexeren Gesellschaft ermöglicht werden soll. Politische Bildung will Lernende befähigen, die politisch-gesellschaftliche Wirklichkeit zu erkennen, zu beurteilen und zu beeinflussen. Die politische Urteils- und Handlungskompetenz der Bürgerinnen und Bürger stellt eine Voraussetzung für das Funktionieren und für die Dauerhaftigkeit demokratischer Systeme dar. Politische Bildung zielt aber nicht auf Systemadaption, sondern sieht sich im Kontext eines historischen Demokratisierungsprozesses, der eine grundsätzliche Wandlungs- und Verbesserungsfähigkeit der vorgefunden Wirklichkeit unterstellt.

Die Forschungsschwerpunkte des Arbeitsbereichs sind Demokratiedidaktik, Bürgerbewusstseinsforschung, Global Citizenship Education, inklusive Politische Bildung und Menschenrechtsbildung.