Digitalisierung im Bildungsbereich

Die Arbeitsgruppe Digitalisierung im Bildungsbereich ist Teil des Zentrums für Lehrer*innenbildung an der Universität Wien. Im Arbeitsbereich wird eine kreative, personenzentrierte und optimistische, aber gleichzeitig technologiekritische Haltung gegenüber digitaler Bildung und Lernen eingenommen. Ziel ist es, technologische Lernerfahrungen zu fördern, die inklusiv sind, unterschiedliche Lebensrealitäten fördern und individuelle Räume für spielerisches Erkunden, Lernen und Wachstum bieten.

Die Gruppe engagiert sich in einem kritischen soziotechnischen Diskurs rund um digitale Technologie in ihrer Lehre, Forschung und Outreach-Aktivitäten. Angestrebt wird die Unterstützung einer befähigte Nutzung digitaler Technologie und die Förderung der Handlungsfähigkeit, durch die Menschen proaktiv an der technologischen Zukunft teilnehmen können.

Es werden Bildungstechnologie mit partizipativen, nutzerzentrierten Methoden gestaltet. Zur Entwicklung von Bildungstechnologie werden qualitative und quantitative Ansätze aus einer Reihe von akademischen Disziplinen kombiniert. Das Team ist interdisziplinär und umfasst Perspektiven aus der Informatik, insbesondere der Mensch-Computer-Interaktion und Game Studies, den Erziehungswissenschaften, den Sozialwissenschaften, der Lehrerbildung, der Philosophie und mehr.

Teil des Arbeitsbereichs ist auch das Computational Empowerment Lab, das angewandte Forschung und Lehre in Zusammenarbeit mit seinen Nutzern und verschiedenen Stakeholdern aus Schulen, Politik und Industrie zusammenbringt. Das Labor bietet Forscher*innen und Studierenden einen explorativen und kreativen Zugang zu Technologien wie digitaler Fabrikation, Spielen, virtueller und erweiterter Realität, digitaler Musik und Robotik, um nur einige zu nennen.

 

 

Kontakt

Adresse für allgemeine Anfragen: ce-lab.zlb@univie.ac.at

E-Mail-Adressen der MitarbeiterInnen: siehe Team

Zentrum für LehrerInnenbildung
Digitalisierung im Bildungsbereich
Porzellangasse 4, Stiege 1, 1. Stock
1090 Wien