Ass.-Prof. Dott. Agostini Evi, PhD


Ass.-Prof. Dott. Evi Agostini, PhD

Porzellangasse 4
1090 Wien
Zimmer: 321

T: +43-1-4277-60023
evi.agostini@univie.ac.at

Sprechstunde: Mittwoch 11:00 -12:00 Uhr, nach Anmeldung per Email bzw. nach Vereinbarung

Aktuelle Lehrveranstaltungen


Forschungsschwerpunkte

  • (Phänomenologische) Lern- und Lehrtheorien
  • (Responsive) Lehrer*innenbildung und Schulentwicklung
  • Ästhetische Bildungsforschung
  • Pädagogisches Ethos  

 

Tätigkeitsbereiche 

  • Lehre im Bereich der Allgemeinen Bildungswissenschaftlichen Grundlagen (Schwerpunkt Forschungsmethoden) am ZLB
  • Forschungstätigkeit in den oben genannten Bereichen
  • Vortrags- und Vernetzungstätigkeit in den oben genannten Bereichen
  • Lehrer*innenweiterbildung
  • Schulentwicklung

 

Wissenschaftliches Profil

 

Publikationen

Zeige Ergebnisse 0 - 20 von 60

Agostini E. Leibliche Wahrnehmung zwischen (er-)kenntnisreicher Aisthesis und pädagogischem Ethos am Beispiel der Vignettenforschung. in Brinkmann M, Türstig J, Weber-Spanknebel M, Ritter K, Hrsg., Leib - Leiblichkeit - Embodiment. Wiesbaden: Springer VS. 2019


Agostini E. Lernen. in Otto H-U, Coelen T, Buchna J, Bollweg P, Hrsg., Handbuch Ganztagsbildung. Wiesbaden: Springer VS. 2019


Agostini E, Peterlini HK, Schratz M. Pädagogik der Leiblichkeit? Leibphänomenologische und praxistheoretische Perspektiven auf leibliche Erfahrungsvollzüge im Hinblick auf eine pädagogische Phänomenologie des Leibes. in Brinkmann M, Türstig J, Weber-Spanknebel M, Ritter K, Hrsg., Leib - Leiblichkeit - Embodiment. Wiesbaden: Springer VS. 2019


Agostini E. Über die Kunst des Vignettenschreibens. Forschendes Studieren zwischen empirischen und ästhetisch-ethischen Ansprüchen. in Peters M, Kunz R, Hrsg., Der professionalisierte Blick. München: Kopaed Verlag. 2019


Agostini E. Facetten der Fremdheit – Gesichter der Verantwortung. Fremdes als Voraussetzung ethisch-bildender Verantwortlichkeit. in Kronberger S, Oberlechner M, El-Ayachi N, Hrsg., FREMD ist die FREMDE nur in der FREMDE. Die/der/das Fremde. Unter Mitarbeit von Felicitas Maria Speer. Innsbruck, Wien, Bozen: StudienVerlag. 2018. S. 85-95


Agostini E. Pädagogische Verantwortung zwischen Eros und Ethos: Von Missbrauchsfällen, Normalisierungsprozessen und einer genuinen Wahrnehmungssensibilität. in Köffler NM, Steinmair-Pösel PM, Sojer T, Stöger P, Hrsg., Bildung und Liebe: Interdisziplinäre Perspektiven. Bielefeld: Transcript Verlag. 2018. S. 225-240 doi.org/10.14361/9783839443590-013


Agostini E. Räumliche Differenzerfahrungen und ihre bildende Bedeutung. Oder: Lernen verAntwOrten. in Engel B, Peskoller H, Westphal K, Böhme K, Kosica S, Hrsg., Räumen - Raumwissen in Natur, Kunst, Architektur und Bildung. Weinheim: Beltz Juventa. 2018. S. 70-90. (Räume in der Pädagogik).


Agostini E. At the edge of reason. in Köffler N, Agostini E, Rößler JAL, Hrsg., Literaturberge, Lorbeerkränze und Halbgötter. Lust- und frustvolle Geschichten rund ums Promovieren. Wattens, Wien: Berenkamp. 2017. S. 40-42


Agostini E. Blicke auf Erfahrungsvollzüge des Lernens im Spannungsfeld von Phänomenologie und Pädagogik. in Brinkmann M, Buck MF, Rödel SS, Hrsg., Pädagogik und Phänomenologie. Verhältnisbestimmungen und Herausforderungen. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. 2017. S. 337-344. (Phänomenologische Erziehungswissenschaft).


Zeige Ergebnisse 0 - 20 von 60